AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen:

§ 1 Geltungsbereich der AGB 

Die "Chocolate Culinary GmbH" bietet Produktentwicklung, Food Design,Foto, Event, Herstellung von Schokoladenprodukte, Fach sowie Amateur Seminare an unter der Anleitung von Fabian Sänger. 

Dauer und Kursteilnehmerzahlen der einzelnen Veranstaltungen können variieren. Im Allgemeinen beträgt die Dauer eines Kurses zwischen 3 und 16 Stunden(1-2 Tagen). Bei Events können die Personen Zahlen den Räumlichkeiten/Veranstalter variieren. 

§ 2 Vertragsschluss 

1. Mit der Anmeldung, welche schriftlich, mündlich, telefonisch oder über das Internt erfolgen kann, zur Teilnahme an einer Veranstaltung (Events,etc.) bzw.Buchung, bietet/en der/die Teilnehmer, Veranstalter den Abschluss eines Vertrages auf der Grundlage der jeweiligen Beschreibung, dieser Geschäftsbedingungen und aller ergänzender Angaben, die während des Kaufs oder Buchungsprozesses mitgeteilt werden, verbindlich an. Nach der Anmeldung erhalten Sie vom Veranstalter eine Rechnung, die per Internet/e-mail oder Post verschickt wird. 

§ 3 Widerrufsrecht 

1. Als Verbraucher haben Sie das Recht, Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der Bestätigung ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, e-mail) zu widerrufen. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf oder die Rücksendung der Ware sind zu richten an: 

Chocolate Culinary GmbH,Fabian Sänger, Rasiweg 2, 6030 Ebikon, Schweiz

2. Der Buchungspreis wird im Falle des Widerrufs an den Käufer unbar zurückerstattet. Hierzu ist die Angabe der Kontoverbindung vom Kunden notwendig. 

3. Das Widerrufsrecht besteht nicht, wenn der Kurs/Event bereits stattgefunden hat, so wie 14 Tage vor dem Event/Seminar, Ende der Widerrufsbelehrung. 

4.Chocolate Culinary hat das Recht, einen Kurs bei ungenügender Teilnehmerzahl oder aus anderen wichtigen Gründen abzusagen. Bereits einbezahlte Kursgelder werden dann zurückerstattet. Aus der Annullation eines Kurses durch die Kursleitung können keine Ersatzansprüche geltend gemacht werden.

§ 4 Leistungen, Leistungsänderungen, Preise 

1. Die Leistungsverpflichtung des Veranstalters ergibt sich ausschliesslich aus dem Inhalt der zugegangenen Bestätigung in Verbindung mit der für den Zeitpunkt der Bestellung gültigen Kurs/Eventbeschreibung, Details und Erläuterungen. 

2. Nebenabreden, die den Leistungsinhalt der Veranstaltungen erweitern, sind nur bei schriftlicher Bestätigung durch den Veranstalter verbindlich. 

3. Änderungen und Abweichungen von dem vereinbarten Inhalt des Vertrages, die nach Vertragsabschluss organisatorisch notwendig werden, sind gestattet. Der Veranstalter verpflichtet sich, den Teilnehnehmer über Leistungsänderungen und Leistungsabweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen und ihm mit einer Erklärungsfrist von 10 Tagen einen kostenlosen Rücktritt anzubieten, sofern die Änderungen nicht lediglich geringfügig sind. Ein Kündigungsrecht des Teilnehmers bleibt unberührt. Der Veranstalter ist berechtigt, den Veranstaltungsort, das Durchführungsdatum und die Uhrzeit (Beginn und Ende des Kurses, Veranstaltung, Event) nachträglich zu ändern, sofern dies aus Gründen notwendig ist, die sich nach Abschluss des Vertrages ergeben und zur Durchführung zwingend relevant sind. Der Teilnehmer wird über solche Änderungen rechtzeitig informiert. 

4. Alle Preise verstehen sich als Endpreis in CHF. Es sei denn, im zugrunde liegenden Vertrag wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. 

§ 5 Zahlung 

Beim Kauf bzw. bei der Buchung einer Veranstaltung (Kochkurs/Event) ist die Zahlung sofort fällig, soweit im Einzelfall nicht anderes vereinbart ist. 

§ 6 Rücktritt durch den Veranstalter - Aufhebung des Vertrages aus aussergewöhnlichen Gründen 

1. Der Veranstalter kann bei Nichterreichen einer in der konkreten Beschreibung genannten Mindestteilnehmerzahl nach Massgabe folgender Bestimmungen vom Vertrag zurücktreten: 

b) Der Veranstalter ist verpflichtet, dem Teilnehmer gegenüber die Absage der Veranstaltung  unverzüglich zu erklären, wenn feststeht, dass sie wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl nicht durchgeführt wird. 

c) ein Rücktritt des Veranstalters später als einen Tag vor Beginn ist nicht zulässig. 

§ 7Haftung 

1. Die Haftung des Veranstalters für die vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grosse Fahrlässigkeit beschränkt. Die Haftung im Falle der Verletzung von Kardinalspflichten wird auf den regelmässig vorhersehbaren Schaden begrenzt.

2. Die Schadensersatzhaftung bei der Verletzung wesentlicher Pflichten für den Fall leichter Fahrlässigkeit und der Anwendbarkeit von Reisevertragsrecht ist auf den dreifachen Veranstaltungspreis und auf typische und vorhersehbare Schäden begrenzt, bei der Verletzung von Nebenpflichten ist die Schadensersatzhaftung ausgeschlossen. 

3. Alle Schadensersatzansprüche verjähren in einem Jahr nach ihrer Entstehung. Dies gilt nicht für Ansprüche wegen unerlaubter Handlung. 

4. Auf Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz sowie sonstiger Garantiehaftung finden die vorstehenden Haftungsbeschränkungen keine Anwendung. Gleiches gilt, wenn als Schadensfolge der Tod oder ein Körper- oder Gesundheitsschaden eingetreten ist. 

5. Soweit die Haftung vom Veranstalter ausgeschlossen oder begrenzt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, gesetzlicher Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Veranstalters. 

§ 8 Änderungen der AGB 

Die Firma Chocolate Culinary GmbH behält sich das Recht vor, die AGB für die Zukunft zu ändern oder zu ergänzen. Es gelten die auf der Chocolate Culinary GmbH Website abrufbaren AGB in der jeweiligen Fassung, ohne dass ein gesonderter Hinweis hinsichtlich einer Änderung erfolgt 

§ 9 Erfüllungsort/Rechtswahl/Gerichtsstand/Sonstiges 

1. Soweit sich aus dem Gesetz nichts anderes ergibt, ist Erfüllungs- und Zahlungsort der Geschäftssitz der Chocolate Culinary.